Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Was können Sie bei einem Impfschaden tun?

Gehören auch Sie zu den Menschen mit einer Odyssee von Ärztebesuchen - ohne Hilfe? | Die gute Nachricht vorweg: Impffolgen sind meistens behandelbar

Durch meine Behandlung von Impfschäden erhalten Sie Lösungen jenseits der klassischen Schulmedizin. Es ist lohnend, sich den breiteren und tieferen Dimensionen einer Behandlung zu öffnen – auch wenn dies vielleicht neu für Sie ist!

Stichworte zur notwendigen Post-Vac-Therapie:

  • Individuell angepasste Neuroprotektion (wegen der Nervenschädigungen)
  • Reduzierung und Schutz der Endotheliitis (Schäden der Gefäßinnenwände)
  • Lösung und Verhinderung von weiteren Gerinnseln (durch Gefäßschäden)
  • Reduktion der fehllaufenden Autoimmun-Prozesse
  • Biologisch ansetzende Entzündungs-Behandlung (systemische antiinflammatorische Therapie)
  • Orthomolekulare Mitochondrientherapie und Stärkung der Darmsituation
  • Individuelle homöopathische Therapie der Impf-Folge-Störungen (Informativ, energetisch, genetisch)
  • Behandlung von entstandenen Störfeldern und Blockaden
  • Kinesiologische Ursachenanalyse Ihrer individuellen Situation und der Folgestörungen
  • Kinesiologische Bestimmung des passenden Therapiewegs / der Substanzen
  • Normalisierung der dysfunktionalen Psycho-Neuro-Immunologie – optimal erreichbar durch prozessorientierte Hypnosetherapie

Übersicht Impfschaden-Therapie

Imfp-Erkrankte stellen Fragen an einen Arzt und eine Heilpraktikerin - www.corih.de

Video: Informationen zur Therapie von Impfschäden

Video: Kritische, historische Betrachtung der Erzählung von "Schutzimpfungen" 10/2022

Impfschäden gab es schon immer

Die Medizinwelt vergibt für alles gerne Namen: Post-Vakzin-Syndrom wurde ein Impfschaden nach einer Impfung offiziell schon immer genannt

Schädigungen durch Impfungen sind seit ihren Einführungen dokumentiert und somit nichts Neues. Für ganzheitliche Therapeuten sind Impfschäden leider alte Bekannte, auf die man gerne verzichtet hätte.

Im Zeitalter von Corona und der genetischen mRNA-Experimente (die man dennoch “Impfungen” nennt) kommt der Begriffe Post-Vakzin-Syndrom oder – in Englisch: post-vac-syndrom – erstmals in die breite Öffentlichkeit. Es ist zu hoffen, dass die kritische Auseinandersetzung mit dem allgemeinen Thema “Impfungen” an Fahrt aufnimmt und die Wahrheit über diese fragwürdigen Injektionen ans Licht kommt.

Wer sich – wie ich –  schon gefühlte Ewigkeiten mit den negativen Folgen von Impfungen beschäftigt, der weiß davon ein Lied zu singen. Homöopathen wissen seit Jahrhunderten (so alt bin ICH allerdings noch nicht :-)) von den Erkrankungen, die durch Impfungen hervorgerufen werden.

Die Corona-Impfungen bringen eine neue Dimension ins Spiel: die genetische Manipulation des Körpers, welche diese sog. Impfung als Wirkprinzip enthält. Streng genommen sind diese nach klassischer Definition keine Impfungen, sondern Gentherapien. Diese können – entgegen vollmundiger Versprechungen der Pharmahersteller – sehr wohl unser Genom (den genetischen Bauplan) in den Zellkernen verändern.

Als Nebenwirkungen – also Impfschäden – treten nicht nur körperliche Symptomatiken auf wie z.B. plötzliche Todesfälle – auch bei jungen und sonst kerngesunden Menschen -, Hirnvenenthrombosen, Herzinfarkte, Embolien, Thrombosen, Gerinnungsstörungen und neurologische Syndrome (Gesichtslähmungen, periphere Ausfälle, Schwindel, Tics). Leider werden auch psychische Probleme oder Wesensveränderungen berichtet. Hier ist natürlich noch viel Evaluation und Forschungsarbeit nötig.

Ich bin seit Jahren immer wieder mit Impfschäden konfrontiert und behandle diese mit Methoden, die dazu geeignet sind. Dies ist ganz zuvorderst die Homöopathie. Hinzu kommen weitere Therapieansätze, siehe weiter unten.

Für eine hilfreiche Therapie wirkt Homöopathie oft Wunder, indem sie die gestörte Selbstregulation des Organismus wieder in Gang setzen kann.

Zusätzlich werden Präparate eingesetzt, welche die Normalisierung der Körperfunktionen auf der stofflichen Ebene unterstützen.

Weiter unten finden Sie ein Video, in dem ich einen Fall beschreibe, der sehr schnell zu einer Heilung gekommen war. Hier habe ich zusätzlich Hypnosetherapie eingesetzt. Über jene wurden die inneren Heilungskräfte selbstregulierend aktiviert.

Falls Sie von einem Impfschaden betroffen sind und – wie so oft – schon eine Odyssee hinter sich haben, möglicherweise nicht ernst genommen wurden oder durch die – mangels Wissen – Behandlungsraster gefallen sind, dann möchte ich Ihnen Mut machen:

Die frohe Botschaft: Hilfe ist höchstwahrscheinlich möglich!

Voraussetzungen für die Behandlung

Es wäre für Ihre zukünftige Gesundheit hilfreich, wenn Sie sich kritisch mit dem Thema Impfungen allgemein und insbesondere der Corona-Impfung befassen. Schauen Sie dazu z.B. in meine Praxisbroschüre und auch HIER nach. Ebenso hilfreich wäre es, wenn Sie nachvollziehen könnten, warum Schulmedizin allzu oft nicht ausreichend ist (von wenigen Akut- oder Notfallsituationen mit der dann rein technischen Rettung einmal abgesehen).

Aufmerksamkeit ist auch geboten gegenüber den neuen Werbe-Aktionen wie z.B. “Impfungen gegen Corona-Impfschäden(!!??) (z.B. gegen Gürtelrose, die wahrscheinlich ein Corona-IMPFSCHADEN ist!) oder die hochgepriesenen “Blutwäschen.” Denn diese können das Problem nicht nachhaltig lösen.

Neugierig? - Hier nutzen wir nachhaltige Methoden

Die Behandlung hier nutzt komplementäre und alternative Therapieansätze. Wir sprechen die Regulation an, setzen regenerierende / wiederherstellende Mittel ein und stärken das natürliche (Immun-)System. Diese macht nur Sinn, wenn Sie die erforderlichen Termine wahrnehmen. Dazu zählt auch, dass Sie mindestens 3 Termine zu 30-60 Min. (hängt sehr  von Ihrem Aufklärungsbedarf und Symptomen ab) nach dem Ersttermin wahrnehmen. Ansonsten ist die nötige Begleitung für den Therapieprozess nicht gegeben.

Alle weiteren Details besprechen wir im ersten 30-Min-Termin! – HIER reservieren.

Wenn Sie mit meiner Hilfe in der Behandlung eines Impfproblems Erfolg haben wollen, so sind die erforderlichen Schritte nötig.

Bitte keinen Blindflug alleine machen!

  • Im Folgenden nenne ich Substanzen, die für eine Behandlung von Impffolgen eingesetzt werden können. Ich erhebe hier vor Ort eine Anamnese zur Bestimmung der passenden homöopathischen Mittel, der weiteren Präparate und erstelle den gesamten Behandlungsplan individuell über den Muskeltest (Kinesiologie)
  • Diese Liste dient der Information, damit Sie wissen, wie es grundsätzlich funktioniert. Sie ist KEINE Anleitung oder Aufforderung zur Selbstbehandlung! Gerade die homöopathischen Präparate sowie auch die anderen Substanzen müssen richtig dosiert werden – ansonsten könnten Sie zusätzlichen Schaden anrichten! Buchen Sie also bitte bei Interesse einen Termin (Der 30-Min.-Sondertermin wäre erforderlich)
  • Auch ist mit dieser Liste keinerlei Garantieversprechen auf Besserung oder Heilung verbunden. Sie soll lediglich dokumentieren, was wie möglich ist. Und zum Glück auch sehr oft hilfreich ist
  • Falls Sie akute oder stärkere Beschwerden haben, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, z.B. mich

Terminfolgen zur Behandlung

Ein 10-Minuten-Termin reicht hierzu NICHT aus!

(Die Termindauer ist grundsätzlich abhängig von der Komplexität und dem Aufklärungsbedarf)

Therapie-Ebenen der Behandlung von Impfschäden

Information / Energetik

  • Als erster Behandlungsschritt wird meistens die Impfnosode gegeben und dann kommen weitere homöopathische Mittel zum Einsatz
    • Nosoden sind homöopathisch zubereitete Krankheits- oder Therapieprodukte. So werden schon seit Jahrzehnten Impfnosoden eingesetzt, welche aus dem Impfstoff gewonnen wurden. Diese Nosode kann dann den Schaden aus einer Impfung meist wieder aufheben bzw. abmildern. Auf alle Fälle stellt sie gute Bedingungen für alle weiteren Behandlungen her, weil sie Regulationsblockaden löst
  • Als typische homöopathische Substanzen kommen in Frage: Thuja, Sulfur, Silicea, Mercurius, Causticum, Staphisagria, Skorpion oder Natrium muriaticum. Möglicherweise auch Luesinum oder Medorrhinum als antimiasmatische Mittel. Es werden max. 3 Mittel gegeben!

    • Bitte KEINEN Blindflug veranstalten! Auch diese homöoopathische Behandlung gehört in Hände von Fachleuten! – Siehe HIER

Anti-entzündliche Therapie

  • Anti-Covid-Spike-Protein-wirksam sind erfahrungsgemäß:
    • NAC, ACC oder Ambroxol (Kontraindikationen beachten)
    • Fichtennadeltee und / oder Zistrose (Cistus incanus)

Gerinnsel-Schutz-Therapie

  • Anti-Gerinnsel-wirksam können sein Enzyme wie
    • Serratiopeptidase
    • Nattokinase

Orthomolekulare Stärkung der mitochondrialen Funktionen und Neuroprotektion

  • Weitere Stabilisierung der Funktionen durch:
    • Vitamin B, Vitamin D, Vitamin C (oral), ggf. Vit E 
    • Selen, Zink, Magnesium
    • Quercetin u. / o. Zeolith  /  Q10
    • Chlorella-Alge, Bärlauch, Koriander (insbesondere auch bei neurologischen Symptomatiken)

Hypnose-Booster für das Immunsystem

  • Als sehr effektiv hat sich auch die prozessorientierte Hypnosetherapie zur Aktivierung des inneren Arztes und Heilers sowie zur energetischen Neutralisierung der Fremdeinflüsse und Lösung von Regulationsblockaden erwiesen
  • Sie bekommen sozusagen ein Hypno-Boosting Ihres natürlichen Immunsystems!
  • HIER eine Falldarstellung

Individuelle Anpassung durch Kinesiologie - KEIN "Schema F" oder 08/15-Programm!

  • In der Behandlung wird NICHT alles auf einmal eingesetzt, sondern über den kinesiologischen Muskeltest Ihr System befragt, was die effektivste Behandlung für Sie ist
  • Es gibt also KEIN starres Programm!  – Jeder Organismus ist anders belastet, gebaut und braucht eine individuelle Behandlung

Das sog. Long-Covid-Syndrom

  • Diese sich länger hinziehende Schwäche- oder Krankheitsphase nach einer (Corona-)Infektion ist absolut nichts Neues. Viren KÖNNEN diese Probleme grundsätzlich immer hervorrufen. So ist vielen Menschen die monatelange Schwäche noch dem Pfeifferschen Drüsenfieber (EBV) bekannt
  • Es gibt zudem viele Hinweise darauf, dass das sog. “Long-Covid-Syndrom” eigentlich eine Impffolge ist
  • Die Behandlung orientiert sich ebenfalls an den oben genannten Prinzipien. Dazu kommen noch individuell gewählte homöopathische Mittel zur Behandlung Ihrer Symptome

Nachdenkliche Anmerkung zur "Wissenschaft"

  • Bitte bedenken Sie gerade in dieser Zeit, dass das Meiste, was die sog. “Wissenschaft” uns präsentiert, leider hochprozentig erst einmal Vermutungen, Behauptungen oder – böse gedacht – propagandistische Werbemaßnahmen sind. Die überall zitierte Phrase der “Wissenschaftlichkeit” ist nur ein K.O.-Slogan, damit alle zufrieden den Mund halten. Eine Trennung von “Wissenschaft” und Wirtschaft gibt es nicht mehr. Echte Wissenschaft hantiert mit These/ Antithese, ist ständig im Prozess und dabei, sich selbst zu hinterfragen und Annahmen immer wieder zu überprüfen. Auch sind alle “Wahrheiten” über lebendige Systeme (z.B. den Menschen) und deren Störungen genauso ständig im Prozess und absolut gültige Aussagen gibt es kaum
  • Lediglich in der toten Materie kann man bei einfachen Systemen hochgültige Aussagen treffen. Beim komplexen Thema “Klima” allerdings hört dies auch schon wieder auf, denn klimatische Prozesse um und auf Mutter Erde sind genauso komplex – und unvorhersagbar – wie jene eines Lebewesens
  • Also: glauben Sie nicht alles, was Sie denken! (weil Sie meist das denken, was man Ihnen irgendwann eingetrichtert hat; auch, wenn es wohlmeinend war: es muss nicht stimmen)

Video: Behandlungs-Fall Demo

Schnell-Navigator

Öffnung Donnerstag

14:00 – 17:00 Uhr
+ nach Vereinb.

Freitags wieder:

10:00 – 12:00 Uhr
(Ausnahmen HIER)

telefon Praxis-Anrufen-Button - 150
Click to call

Willkommen!

Schnell-Navigator

Öffnung Donnerstag

14:00 – 17:00 Uhr
+ nach Vereinb.

Freitags wieder:

10:00 – 12:00 Uhr

(Ausnahmen HIER)

„Die Medizin ist so weit fortgeschritten, dass niemand mehr gesund ist.“Aldous Huxley
„Meine Meinung steht fest, irritieren Sie mich nicht mit Tatsachen.“Konrad Adenauer