Psychosomatische Betrachtung

Psychosomatik

.... meint, daß wir hier die leib-seelischen Zusammenhänge ausdrücklich berücksichtigen und versuchen, diese in Bezug auf Ihr derzeitiges Problem zu verstehen. Wir besprechen auch, ob eine Psychotherapie für das grundlegende Problem geeignet erscheint.


Gedanken zur Psychosomatik und Psychotherapie

Psychosomatik meint den Zusammenhang zwischen körperlichen (somatischen) und seelischen (psychischen) Zusammenhängen. Meistens wird dies im Sinne der Auswirkung von psychischen Störungen auf den Körper (Psychogenese) verstanden. Allerdings gibt es auch den umgekehrten Weg, dass ein körperliches Gebrechen (Lähmung, chronischer Schmerz, etc.) zu psychischen Veränderungen wie z.B. Depressionen führen kann. Wie auch immer: hier wird künstlich wieder zusammengebaut, was immer zusammengehörte. Die Entwicklung der Medizingeschichte führte dazu, dass die ursprünglich vorhandene ganzheitliche Sicht von Gesundheit und Krankheit, vom Mensch-Sein, vor ca. 250 Jahren gespalten wurde zu einem Nebeneinander von Körper und Seele. Die Entwicklung der Naturwissenschaften führte dann zu einer weiteren Entseelung der Medizin. Schließlich zählen viele Menschen heute die Medizin zu einer Naturwissenschaft, zu der im engeren Sinne eigentlich nur Chemie, Physik usw. gehören. Das Herausstellen von psychischen Störungen als Ursache für körperliche Beschwerden ist meiner Meinung nach nicht immer richtig. Ich betrachte die körperlichen und psychischen Beschwerden eher als Erscheinungen einer tiefer liegenden ganzheitlichen Störung, sozusagen als zwei Seiten derselben Medaille. Andererseits sind emotionale Auslöser für Krankheiten oft zu finden, dann aber spür- und wahrnehmbar, nicht als theoretische Konstruktion. Ursache und Auslöser müssen also unterschieden werden. Auch kann meiner Erfahrung nach eine Psychotherapie nur helfen, wenn tiefe innere Bilder, Gefühle und verdrängte Traumata wirklich erinnert, nacherlebt und verarbeitet werden. Aber auch eine folgende Besserung des psychischen Befindens führt nicht immer zu einem besseren körperlichen Zustand.

 

Das „Wiederkäuen“ theoretischer psychologischer Konzepte oder rein intellektuelle Durchdringen von Problemen kann nicht tiefgreifend helfen. Diese rein kognitive Schiene reicht nicht aus. Es führt eher dazu, dass der Mensch sich von seinen Gefühlen noch weiter entfernt. Auch gibt es nicht immer eine greif- und benennbare Ursache für Kranksein. Dann sollten wir uns auf die Beschreibung beschränken und uns der Behandlung zuwenden. Dies tut die Homöopathie. Siehe hierzu die nähere Erläuterung zur Methodik der Homöopathie. Abschließend möchte ich noch betonen, dass eine ganzheitliche Auseinandersetzung mit sich selbst als geistiges, seelisches, soziales und körperliches Wesen eine Voraussetzung für Gesundung und persönliche Weiterentwicklung ist. Je nach Haltung gehört auch die spirituelle Dimension dazu. Krankheit drückt etwas aus, kann ein Hinweis auf Lebensmissstände sein. Dann gibt es „was zu tun.“ Auf alle Fälle ist eine im o.g. positiven Sinne erfolgende Psychotherapie sinnvoll und unterstützend, nur um Missverständnissen vorzubeugen! Homöopathie kann dabei wichtige öffnende Impulse liefern. Siehe auch: MENTAL-Therapie, Hypnose, Meridianklopfen oder Kinesiologie.

Psychologische Hilfe in Hamburg

Aktueller Therapieführer - Psychiatrie und Psychotherapie - Hamburg (190 S. - PDF)
Diagnostische, therapeutische und rehabilitative Angebote in Hamburg. Letzte Aktualisierung 2013 (Stand 11/2017)

(Anlaufstellen bei akuten Krisen siehe dort Inhaltsverzeichnis Kapitel 11. - Klinische Versorgungsangebote, Psychiatrische Abteilungen mit Tageskliniken, Institutsambulanzen und Polikliniken)

Kontat Allgemeinmedizin Dr. Fiddike Hamburg Grindelallee 91


Ganzheitliche Therapie psychosomatisch von Arzt
Klopftherapie EFT PEP - Arzt - Dr. Marc Fiddike
Praxisinformation Video Allgemeinmedizin Hamburg Fiddike
Hypnose Hypnosetherapie Psychotherapie Trauma Heilung
Urlaub in der Arzt-Praxis Dr. Marc Fiddike Hamburg
Sprechstuden Termine Allgemeinmedizin ganzheitlich Dr. Marc Fiddike

© Dr. Marc Fiddike - Mai 2018