Heilt Alternativmedizin alles?

Nichts heilt immer

Alternativ heißt: es gibt noch andere Möglichkeiten als diese (vorherrschende) Art und Weise, etwas zu tun. Hier ist natürlich die Art und Weise gemeint, mit der durch einen Arzt behandelt wird – sei es auf körperlicher, seelischer, geistiger oder energetischer Ebene.

Alternative Medizin heißt gemeinhin: Alternativ zur Schulmedizin. Dies setzt voraus, dass Schulmedizin das Maß aller Dinge sei. Dem ist meiner Meinung nicht so und es gibt viele Leute, die meinen, dass eigentlich die Schulmedizin als eine  – manchmal sinnvolle oder nötige – Alternative gelte. Also genau umgekehrt: Nicht die natürlichen und ganzheitlichen Verfahren sind die Alternative, sondern das Maß aller Dinge. Also: Schulmedizin ist die Alternativmedizin!

Noch ein wichtiger Hinweis:

Alternativ-ganzheitlich-natürliche Therapiemethoden werden auch als „mitsinnige“ Verfahren bezeichnet. Damit ist gemeint, dass Sie IMMER MIT der Selbstheilungstendenz des Körpers wirken, NICHT GEGEN die Prozesse des Körpers!

Die Allopathie (allos = anderes / griechisch) – also Schulmedizin – wirkt immer (nur) GEGEN Prozesse des Körpers, die im Rahmen von Erkrankungen auftauchen. Man kann Krankheiten auch als Versuche des Körpers verstehen, sich selbst zu heilen. Auch, wenn dies auf den ersten Blich schwer verständlich scheint. Ein wahrer Arzt ist ein Heilkünstler, der all das Erfahrungswissen gelten lässt und einbezieht.

Allopathie verordnet deshalb fast ausschließlich ANTI-Medikamente wie

  • ANTI-Biotika (= gegen das Leben gerichtet; wie finden Sie dies?)
  • ANTI-Emetika (=gegen Erbrechen und Übelkeit)
  • ANTI-Hypertonika (= gegen erhöhten (willkürliche Grenzwerte) Blutdruck. Ja, warum ist er denn erhöht? – wenn er überhaupt erhöht ist….)
  • AN-Algetika (= Nicht-mehr-Schmerz-Mittel. Ja, sehr praktisch. Aber: was bedeutet der Schmerz?? – abgesehen von der Notfallmedizin und Chirurgie…)
  • ANTI-Psychotika
  • ANTI-Depressiva (Ja, warum ist denn die Depression da??? Und das Märchen des Serotonins lebt auch weiter)
  • ANTI, ANTI, ANTI…. usw.

Das hat mit natürlichen Regulationsprozessen nichts zu tun. UND: der Körper muss nun ZUSÄTZLICH auch noch gegen all dies Gift kämpfen! Ein anstrengendes, erschöpfendes Geschäft. Allopathische Ärzte muten den Patienten einiges zu.

Wenn Sie jetzt denken: was faselt der da, wir brauchen doch diese Chemie-Medizin, das ist naiv-rührseliges Gedusel, dann antworte ich darauf: jeder lebendige Organismus, auch Ihrer, hat das natürliche Bestreben, sich lustvoll, kreativ und gesund zu verwirklichen und zu entfalten. Es kann zu Verstörungen im Laufe des Lebens kommen, wodurch Symptome entstehen. Dann muss man sich um diese Verstörungen und Blockaden kümmern und nicht mit Chemie oder dem Messer auf den Organismus einprügeln und ihn in seinen Reaktionen unterdrücken!

Komplementär heißt: gegensätzlich, aber sich ergänzend. Es wird besonders im Sinne der alternativen oder eben eher ergänzenden Krebstherapie genannt.