Dr. Marc Fiddike - Portrait

Zur Person und der Arbeit - Porträt

Praxisvorstellung Juli 2022

Willkommen!

Schon als Student über den Tellerrand geblickt

Oktober 2022: Arzt-Sein ist zunächst unpolitisch. In dieser Zeit nicht mehr. Wir haben gefühlt seit Ewigkeiten „Corona“, „Pandemie“ und irgendwelche „Maßnahmen“. Hierzu gehen die Meinungen weit auseinander, was bis zu erbitterten Grabenkämpfen führt. Im Wesentlichen sind es auf der einen Seite die Ängstlichen + Sicherheitsbedürftigen, auf der anderen die Freiheitsliebenden, die sich nicht bevormunden lassen wollen. Ich zähle mich nicht zu den ersteren.

Wir müssen lernen, die jeweils andere Meinung zumindest stehenzulassen. Wer sich z.B. impfen lässt, muss die vielleicht nicht gewünschten Folgen akzeptieren. Hier gibt es zum Glück meist Hilfe (HIER z.B.). Und wer sich nicht impfen lassen will, den soll man bitte in Ruhe lassen! – die Unwirksamkeit fast aller Maßnahme zeigt sich von Tag zu Tag mehr.

Mein Selbstdenken drückt sich in meiner ganzen medizinischen Haltung seit Studienzeiten aus.

Der Kern: ich arbeite mit den Selbstheilungskräften im Inneren. Dies passt weder in die heutige „Klick-mein-Problem-von-außen-weg“-Zeit, noch zur technokratischen, profitorientierten Gesundheitsdiktatur. Andersdenkende werden (wie immer schon) bekämpft und zensiert. Und dies nicht nur von Politik und Medien, sondern auch von großen Teilen der Bevölkerung. Inhalts- und faktenbefreite Glaubenssysteme beherrschen die Welt.

Die Zukunft wird die Wahrheit ans Licht bringen. Und dann können wir hoffentlich auch die Gräben wieder zuschütten.

So, nun weiter zu mir:
Es war schon immer mein tiefster Wunsch, Menschen ganzheitlich mit ursächlich wirkenden Methoden zu behandeln. Es befriedigte mich nicht, nur an Symptomen herumzubasteln – wie es die universitäre Medizin (die sog. „Schulmedizin“) halt tut. (Was ist hier besonders? – HIER mehr)

Dr. Marc Fiddike - bei der Arbeit

Schon als früher Student befasste ich mich und forschte mit allem Möglichen, zunächst der Homöopathie, deren Funke durch den vor vielen Jahren verstorbenen Hamburger Allgemeinmediziner Dr. Buchmann zu mir übersprang. Auch besuchte ich 1 Jahr lang intensiv die Vorlesungen und Seminare zur Akupunktur.

Ich war fasziniert von der phänomenologischen Seite der Homöopathie. Genauso experimentierte ich damals u.a. nach der Idee von Herrn Huneke (Sekundenphänomen / Neuraltherapie), Pflanzenextrakte in einer bestimmten farbigen Salzlösung auskristallisieren zu lassen. Die dann gebildeten Formen sollten wieder der Blattstruktur entsprechen.

Leider habe ich es nicht bis dahin geschafft…

Der Forschergeist und die Neugier auf alles über die üblichen Grenzen hinaus sind geblieben und beeinflussen meine Arbeit weiterhin sehr positiv. Es gibt soviel mehr zwischen Himmel und Erde als wir glauben!

Initiative: Ärzte für Aufklärung / April 2020 – HIER

Auf drei Beinen steht
mein Angebot für Sie

  • Das erste Bein:

    die ganzheitlich orientierte Allgemeinmedizin

  • Das zweite Bein:

    Die akut- und schulmedizinische Bereitschaft